ONE BILLION RISING Köln

Weltweiter Aktionstag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

ONE BILLION RISING in Köln 2016 auf dem Bahnhofsvorplatz

Die zentrale Veranstaltung zu ONE BILLION RISING am Sonntag, den 14.2.2016 war ein voller Erfolg! Mehrere hundert Frauen, Mädchen, auch Jungen und Männer haben tanzend ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen gefordert. Der Kölner Bahnhofsvorplatz war einer von vielen tausend Orten auf der Welt, wo sich zeitgleich Menschen aller Nationen und Geschlechter versammelt haben, um gemeinsam gegen Gewalt an Frauen und Mädchen einzustehen.

Weltweit wird eine Revolution im Sinne der gewaltbetroffenen Frauen und Mädchen gefordert; es geht um Veränderungen - tiefgreifend und nachhaltig. Jetzt! Das globale Motto lautet dieses Jahr "Listen! Act! Rise!". Die amerikanische Aktivistin, Feministin und Künstlerin Eve Ensler, die OBR 2013 initiiert hat, sagt dazu: "Wir erheben uns und tanzen, um die Gewalt, die unseren Körpern und dem Körper unserer Erde angetan wird, zu beenden."

Videos und Bilder
Youtube: Wuppertal 2016 in Köln, mit Tanz zu "Break the chain"
Die LautenLadies: "Mein Körper gehört mir" Facebook, Youtube
Fotos: Online-Bilderalbum

Reaktionen:
WDR Aktuelle Stunde: Beitrag und Kölner Video von "Spreng die Ketten"
Kölnische Rndschau: Bericht
Kölner Stadt-Anzeiger: Bericht und Video-Beitrag
Weitere Bilder und Eindrücke vom 14.02.2016 finden sich auch auf Facebook.

Links:
ONE BILLION RISING Support für Deutschland: www.onebillionrising.de
ONE BILLION RISING International: www.onebillionrising.org
ONE BILLION RISING geht auf die weltweite Bewegung V-Day zurück.
Break the Chain auf Deutsch: One Billion Rising "Spreng die Ketten"

Kontakt ONE BILLION RISING Köln:
Für "Lila in Köln":
Irmgard Kopetzky, Frauen gegen Gewalt e.V.,
Mail: mailbox@notruf-koeln.de, Tel. 0221-562035

Programm:
Irmgard Kopetzky begrüßte die Anwesenden und erklärte kurz Inhalt und Hintergründe der Aktion (Text als pdf-Datei, 192 KB). Die jungen Rapperinnen der "LautenLadies" trugen ihren Rap vor: "Mein Körper gehört mir". In kurzen Redebeiträgen kamen verschiedene Generationen von Frauen zu Wort: Maike Groen (Gender Media Studies TH Köln, Text als pdf-Datei, 80 KB), Susan Bagdach (Text als pdf-Datei, 107 KB und Link zum erwähnten Film auf Youtube) und Martina Böhmer (Text als pdf-Datei, 55 KB, Paula e.V.).

Im Mittelpunkt stand wieder der gemeinsame Tanz zu den beiden Hymnen des OBR:
"Break the chain" - Tanz auf Youtube
"Amazon Women Rise" - Tanz auf Youtube

Download:
Pressemitteilung vom 21.01.2016
Plakat DIN A4 (941 KB)
Abrisszettel DIN A5 (765 KB)

Dank:
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die trotz Regen und Kälte auf den Bahnhofsvorplatz gekommen sind und der Aktion zum Erfolg verholfen haben! Unser besonderer Dank gilt Hannah Frings für die Moderation, Kimberley Natoli und Vera Strippel für Tanztraining und Tanzanleitung, der Demo-Anlagengruppe aus der LC - für die PA, dem SSK für den LKW, den beiden Sambagruppen aus Wuppertal und Köln, Dr. Marita Alami für die Aktualisierungen der Website und zahlreichen Spender*innen, die Druckkosten und Mieten ermöglicht haben.

Rückblick

Rückblick 2014

ONE BILLION RISING in Köln 2014 auf dem Rudolfplatz

Die Kölner ONE BILLION RISING-Aktion am Freitag, den 14.2.2014 war trotz anhaltenden Regens ein großer Erfolg: rund 400 begeisterte Tänzer*innen (Schätzung der Polizei) kamen auf den Rudolfplatz und setzten zusammen mit Millionen von Menschen weltweit ein wichtiges Zeichen.

Fotos: Online-Bilderalbum
Videos: Tanzen zu "Break the Chain" Film 1 und Film 2

Für Gerechtigkeit!

Die weltweite Aktion stand 2014 unter dem Motto "ONE BILLION RISING FOR JUSTICE/ FÜR GERECHTIGKEIT". Dazu haben der Deutsche Frauenrat u.a. bundesweite Verbände drei Forderungen an die GesetzgeberInnen formuliert: www.onebillionrisingforjustice.de.
Der Monolog 2014 von Eve Ensler auf Youtube, Text auf Deutsch zum Herunterladen

Drei Rednerinnen aus dem Kreis der Veranstalterinnen haben sich in Köln auf dem Hintergrund ihrer langjährigen Arbeit zu diesen Forderungen positioniert:

Die Zusammenfassung ihrer wichtigsten Aussagen ist hier nachzulesen (pdf-Datei, 191 KB).

Wir freuen uns sehr, dass das Wäscheleine-Projekt Deutschland, das sich seit vielen Jahren sehr kreativ gegen Gewalt an Frauen und Mädchen engagiert, auch mit auf dem Rudolfplatz dabei war - leider mussten die T-Shirts bei einsetzendem Regen wieder eingepackt werden.

Für die OBR-Aktion 2014 auf dem Rudolfplatz bedanken wir uns ganz besonders bei Bürgermeisterin Angela Spizig - Schirmfrau der Veranstaltung mit engagierter Begrüßung, Sina Vogt - Moderation, Lisa Weiss - Leiterin der vier Tanztrainings, die im Vorfeld stattgefunden hatten, RubyGym und Nachbarschaftshaus der Ehrenfelder Wohnungsgenossenschaft - haben Räumlichkeiten für die Tanztrainings zur Verfügung gestellt, Demo-Anlagengruppe aus der LC - für die PA, Dr. Marita Alami - Website OBR-Köln 2014, Stiftung Apfelbaum und American International Women's Club of Cologne (AIWCC) für die finanzielle Unterstützung undden zahlreichen Einzelspender*innen, die die Aktion mit ermöglicht haben.

Rückblick

Rückblick 2013

ONE BILLION RISING in Köln 2013 auf dem Roncalliplatz

Vielen Dank, dass sich rund 800 Kölnerinnen und Kölner trotz der eiskalten Temperaturen am 14.02.13 auf dem Roncalliplatz versammelt und mit uns getanzt haben! Vielen Dank auch allen, die zum Gelingen und der tollen Atmosphäre beigetragen haben. Bilder und Eindrücke vom Roncalliplatz finden sich hier.
Den Monolog "Rising" 2013 auf Deutsch, der von Sandra Kokic vorgetragen wurde, gibt es hier zum Download.

Videos vom Roncalliplatz:
Tanzen zu "Amazon Women Rise"
Tanzen zu "Break the Chain"
Monolog "Rising" auf Deutsch

Die Pressemitteilung von 2013 mit Zahlen, Daten und Fakten gibt es hier als Download.
Die Neue Rheinische Zeitung hat berichtet über ONE BILLION RISING Köln.
Weitere Bilder und Kommentare zeigt die Veranstaltungsseite von 2013 auf Facebook.

Für die OBR-Aktion auf dem Roncalliplatz am 14.2.2013 bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Beteiligten: Schirmherrin Angela Spizig (Bürgermeisterin), Dr. Monika Hauser (Gründerin und geschäftsführendes Vorstandsmitglied von medica mondiale e.V.), Behshid Najafi (agisra e.V. Köln, Beratungsstelle für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen), Homa Moradi (Frauen helfen Frauen e.V., 1. und 2. autonomes Frauenhaus Köln), Sandra Kokic (Künstlerin), Silvia Doberenz (Kabarettistin), Nina Moghaddam (Moderatorin), 5Rhythmen Köln, Daniela Leonhard (Passion Marketing, Mitveranstalterin, Organisation) und RubyGYM (Frauen Fitness Köln-Ehrenfeld, Mitveranstalterinnen, Tanztrainings) sowie event-solution (Veranstaltungstechnik) und Elektro Klein (Elektro- und Wasserinstallation).

unten

Köln 2017

ONE BILLION RISING Köln 2017, Dienstag, 14. Februar: Tanzen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen!

Köln ist wieder dabei - alle News ab Herbst 2016 hier!

Facebook 2016

Weitere Bilder und Eindrücke von der Veranstaltung 2016 ansehen
auf Facebook

Spenden

Notruf Köln - Frauen gegen Gewalt e.V., Sparkasse KölnBonn, IBAN: DE31 3705 0198 0003 2429 55, BIC: COLSDE33XXX
Stichwort: Spende OBR, Spendenquittungen werden ausgestellt.